Deutsch Français

Aus der Praxis

Unfallsituation

Kurzbeurteilung von Unfallplausibilität

Da der Mercedes (2) vor der Endlage eine Brems-/Schleuderphase hatte, müsste der Kollisionsort laut der vorliegenden Skizze vor der Kreuzung gelegen haben. Anhand der vorliegenden Fakten erscheint die dargestellte Kollision nicht plausibel.


C3 - Beispiel aus der Praxis: Trittsiegel

Fragestellung: Wurde die Zerkatzung durch Marder oder Katze beigefügt

Das Trittsiegel zeigt klare Abdrücke von Krallen. Bei der Katze werden die Krallen beim Gehen nicht ausgefahren. Bei einem Marder, Hund oder Fuchs sind die Krallen immer ausgefahren.

Anhand der vorliegenden Fotos wurde der Schaden durch eine Marder oder Fuchs beigefügt.


Beispiel aus der Praxis - Brandschaden

Brandschaden

Ein Fiat Punto hat auf der Fahrt Feuer gefangen. Die Branduntersuchung zeigt, dass sich beim Ventildeckel ein Blinddeckel gelöst hat. In der Folge ist Motorenöl auf den Auspuffkollektor gelangt und das Unglück nahm seinen Lauf.


Beispiel aus der Praxis - Rad verloren

Rad verloren

Nach dem Radwechsel hat der Kunde ein Geräusch wahrgenommen. Er meldet sich bei der Garage. Die Garage untersagt ihm das Weiterfahren. Der Kunde fährt weiter, bis sich das Rad löst. Die Versicherung lehnt den Schaden wegen Grobfahrlässigkeit ab.


Beispiel aus der Praxis - Motorschaden

Motorschaden

Durch eine Garage wird der Zylinderkopf ersetzt. Beim Einbau werden die Schrauben der Nockenwellenlager nicht korrekt angezogen. In der Folge löst sich die Nockenwelle und aufgrund der Schwingungen bricht ein Ventil. Es kommt zum kapitalen Motorschaden. Die Garage lehnt die Schuld von sich. Via Rechtsschutz-Versicherung gelangt das Mandat an C3. Wir können den Sachverhalt plausibel darlegen, so dass der Schaden übernommen wird.


Beispiel aus der Praxis - Getriebeschaden

Getriebeschaden

Ein Fahrer überfährt auf der Autobahn einen Gegenstand. In der Folge quittiert das Getriebe nach 200 Metern seine Dienste. Der Sachverhalt ist per Polizeirapport festgehalten. Der Lkw, welcher den Gegenstand verloren hat, konnte ermittelt werden.
Feststellungen: Der Unterboden vom Fahrzeug ist nicht beschädigt. Die Zerlegung des Getriebes zeigt, dass das Getriebe bereits seit längerer Zeit beschädigt war.
Fazit: Falls es überhaupt zum Überfahren des Gegenstandes gekommen ist, steht der Getriebedefekt nicht in direktem Zusammenhang mit dem Ereignis. Die Haftung ist nicht gegeben.